Mannheim: Türken demonstrieren für Erdogan

Mit starken Kräften hat die Polizei eine Demonstration nationaler Türken am Sonntagnachmittag in Mannheim begleitet. Die Teilnehmer der Versammlung trafen sich eingangs der Planken. Gegen 15 Uhr erreichte der Zug den Paradeplatz, bog von dort aus in die Breite Straße ein und begann gegen 15:25 Uhr mit einer geplanten Zwischenkundgebung auf dem Marktplatz. Waren es zu Beginn laut Polizei rund 450 Personen, versammmelten sich wegen des stetigen Zulaufs in den Planken am Marktplatz schließlich geschätzte 2.000 Personen. Die Redebeiträge wurden überwiegend in türkischer Sprache gehalten. Gegen 16:30 Uhr verkündete der Versammlungsleiter das Ende der bis dato absolut friedlichen Kundgebung.

Die ursprünglich geplante Abschlusskundgebung auf dem Alten Messplatz fand nicht mehr statt. In der Folge kam es zu massiven Abwanderungsbewegungen. Dabei kam es im Bereich der Innenstadtquadrate G2/H2 zum Aufeinandertreffen von Versammlungsteilnehmern und kleinen Gruppen „politisch Andersdenkender“. Da die Polizei mit einem starken Aufgebot vertreten war, blieb es bei verbalen Provokationen. „Die Gruppen konnten zügig getrennt werden, so dass es nach bisherigem Kenntnisstand zu keinen körperlichen Auseinandersetzungen kam. Im weiteren Verlauf wurden mehrere Identitätsfeststellungen durchgeführt und Platzverweise ausgesprochen“, heißt es.