Mannheim: Nationaltheater mit Verlust

Das Nationaltheater Mannheim bilanziert im Wirtschaftsjahr 2011/2012 einen Verlust von 1,26 Millionen Euro. Im Jahr zuvor wies die Bühne noch ein Plus von 550 000 Euro aus. Das Theater begründet das Minus in erster Linie mit um eine Million Euro höheren Personalkosten nach dem Tarifabschluss 2012. Zudem sei der Umsatz um 300 000 Euro gesunken. Es hätten weniger Vorstellungen gespielt werden können, weil unter anderem durch die aufwändige „Ring“-Produktion erheblich mehr Schließtage angefallen seien. Der Mannheimer Kulturbürgermeister Michael Grötsch fordert nun einen noch zu kalkulierenden Fünf-Jahres-Plan, um zu einem ausgeglichenen Haushalt zu kommen. (mho)