Mannheim: Nikolas Löbel (CDU) kandidiert nicht bei Oberbürgermeisterwahl

Der Mannheimer CDU-Kreisvorsitzende Nikolas Löbel wird nicht bei der Oberbürgermeisterwahl in Mannheim im Juni dieses Jahres kandidieren. In einer persönlichen Erklärung schreibt Löbel, die Zeit sei dafür noch nicht reif. Diese Entscheidung habe er bereits getroffen, bevor er das Amt des Kreisvorsitzenden übernommen habe. Wie bereits gemeldet will die CDU mit einem eigenen Kandidaten bei der Wahl antreten. Der Name werde am 19. Februar bekannt gegeben, so Löbel. (rk)

Wir dokumentieren die Stellungnahme von Nikolas Löbel im Wortlaut.


Persönliche Erklärung des CDU-Kreisvorsitzenden Nikolas Löbel

CDU-Chef Nikolas Löbel: „Die Zeit ist noch nicht reif“

„Das Amt des Oberbürgermeisters von Mannheim ist wohl die schönste und spannendste Aufgabe, die die Menschen in dieser Stadt zu vergeben haben. Es ist eine bewusste Lebensentscheidung, für dieses Amt zu kandidieren oder gar Oberbürgermeister sein zu wollen. Wer träumt als Kind nicht davon, später einmal Polizist, Feuerwehrmann oder Bürgermeister zu werden? In den letzten Wochen und Monaten wurde sehr viel über eine mögliche Kandidatur von mir spekuliert. Für den vielen Zuspruch gerade aus meiner eigenen Partei danke ich sehr. Ich befinde mich gerade in einer sehr spannenden Phase meines Lebens. Eine Kandidatur für das Amt des Oberbürgermeisters ist eine große Ehre. Aber ich möchte heute erklären, dass die Zeit für eine Kandidatur von mir für dieses faszinierende Amt noch nicht reif ist. Diese Entscheidung hatte ich bereits gemeinsam mit meiner Familie und meinen Freunden getroffen, bevor ich das Amt des CDU-Kreisvorsitzenden übernommen habe. In meiner neuen Funktion als CDU-Chef in Mannheim trage ich große Verantwortung. Dieser Verantwortung werde ich auch mit Blick auf den Wahltag am 14. Juni gerecht werden. Zu dieser Führungsverantwortung gehört auch, eine eigene Kandidatur öffentlich nicht sofort auszuschließen. Heute ist der Tag gekommen, meine schon lange getroffene Entscheidung auch öffentlich machen.

CDU stellt eigenen Kandidaten – Personalvorschlag am 19. Februar 2015

Für mich steht fest, die CDU wird einen eigenen Kandidaten stellen und nicht nur das. Ich werde meiner Partei und dem Kreisvorstand in seiner Sitzung am 19. Februar 2015 einen Kandidaten vorschlagen, der ein besserer Oberbürgermeister für Mannheim und seine Bürger sein wird. Mein Vorschlag wird für viele eine Überraschung sein. Zunächst werde ich meinen Vorschlag aber nun intern mit meinem Team besprechen. Bis zum 19. Februar haben wir daher Stillschweigen vereinbart.

Wir als CDU wollen diese Wahl gewinnen. Und wir wählen bewusst einen späten Zeitpunkt, mit dem Wahlkampf zu beginnen, da die Menschen keinen Dauerwahlkampf erleben wollen. Daher sage ich auch: der OB-Wahlkampf beginnt erst, wenn die CDU ihren Kandidaten und damit den Herausforderer für den bisherigen Amtsinhaber benennt. Und gewinnen wird, wer die besseren Ideen sowie Konzepte vorweisen und die Menschen emotional begeistern kann, nicht, wer früher startet. Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir als CDU den Menschen dieser Stadt ein inhaltlich und personell sehr gutes Angebot machen werden“, so der CDU-Kreisvorsitzende Nikolas Löbel abschließend.