Mannheim: organisierter Drogenhandel am Neckerufer – 1,6 Kilo Marihuana sichergestellt

Seit mehreren Wochen geführte, intensive Ermittlungen führten die Polizei in Mannheim auf die Spur mehrerer tatverdächtiger Drogenhändler. Bei der Konrtolle von drei verdächtigen Männern aus Gambia an einer Straßenbahnhaltestelle fanden die Beamten den Angaben zufolge insgesamt 1,6 kg Marihuana, 610 Euro mutmaßliches Dealgeld. Weitere Beweise wie Aufzeichnungen und Mobiltelefonde sprechen nach Anischt der Ermittler für ein organisiertes System von Drogenhändlern. Hierbei liegt den Tatverdächtigen zur Last, größere Mengen Betäubungsmittel beschafft, in Kleinstmengen aufgeteilt und diese vorrangig auf der Neckarpromenade und im Bereich der R-, S-, T-und U-Quadrate verkauft zu haben. Die drei Verdächtigen im Alter von 19, 20 und 30 Jahren kamen in Untersuchungshaft. Zwei weitere ebenfalls aus Gambia stammende Tatverdächtige im Alter von 19 und 21 Jahren wurden nach Feststellung der Personalien wieder entlassen, sie erwartet ein Ermittlungsverfahren.(pol/mf)