Mannheim: Pinguin aus dem Luisenpark tot!

Der seit Samstag aus dem Mannheimer Luisenpark verschwundene Pinguin ist tot. Wie die Polizei mitteilte, entdeckte ein Zeuge heute morgen in der Museumstraße das tote Tier. Es handelt sich um den gesuchten Humboldt-Pinguin, der Vogel konnte anhand der Flügelmarke mit der Nummer 53 identifiziert werden. Offenbar hatte der Täter das Tier an der Stelle liegen lassen. Ob der Pinguin zu diesem Zeitpunkt noch lebte, ist nicht
bekannt. Der Tierkörper wird einer weiteren eingehenden Untersuchung einer Veterinäruntersuchungsanstalt zugeführt. „Einen schlimmeren Ausgang hätte der Vorfall um unseren verschwundenen Pinguin nicht nehmen können“, sagt Parkdirektor Joachim Költzsch. „Und hier geht es um den emotionalen Wert, den das Tier bei unseren Mitarbeitern und Besuchern hatte. Wir alle, vor allem unsere Tierpfleger, die sich tagtäglich um das Tier gekümmert haben, sind erschüttert. Erschüttert über den Tod, aber auch erschüttert über so wenig Achtung im Umgang mit Lebewesen. “ Die Polizei sucht dringend Zeugen, die im Bereich des Ablageorts verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben. Diese werden gebeten, sich beim Polizeirevier MA-Oststadt, Tel.: 0621/174-3310 zu melden. feh