Mannheim: Polizei gibt neue Details zu Schüssen in der City bekannt

Nach den Schüssen gestern Vormittag in Mannheim, gab die Polizei heute neue Details bekannt. Der 50-Jährige habe sich im ZI mit einem Messer bewaffnet und drei Angestellte bedroht. Dem soll ein Streit mit dem Klinikpersonal vorausgegangen sein. Danach ist er aus dem Gebäude geflüchtet. In unmittelbarer Nähe des Polizeireviers Mannheim-Innenstadt sollte der Flüchtende durch Polizeibeamte kontrolliert werden. Mit dem Messer in der Hand ging der Mann auf die Beamten los. Er stieß mehrmals in Richtung des Halses einer Beamtin, traf sie jedoch nicht. Nachdem der Einsatz von Schlagstock und Pfefferspray keine Wirkung zeigte, machte ein Polizeibeamter von der Schusswaffe Gebrauch. Der 50-jährige Mannheimer wurde von mehreren Projektilen getroffen und hierdurch schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt. Wie die Polizei mitteilt, befindet er sich nun in einem Mannheimer Krankenhaus. (asc)