Mannheim: Rentner nach Explosion vor Landgericht

Vor dem Mannheimer Landgericht muss sich seit heute ein 76 jähriger Mannheimer wegen Barndstiftung verantworten. Ihm wird vorgeworfen, im vergangenen Juli absichtlich eine Explosion in einem Mehrfamilienhaus in der Mannheimer Neckarstadt herbei geführt zu haben. Nach einem Erbschafts-Streit mit seiner Tochter hatte er sich in der Wohnung verschanzt. Als Polizisten klingelten, schüttete er Benzin aus. Es kam zu einer Verpuffung und einem Brand. Zwei Polizisten wurden leicht verletzt. Es entstand rund 50 000 Euro Schaden. Der Mann war anschließend nur mit einer Badehose und Schlappen bekleidet geflohen. Erst zwei Tage später wurde er festgenommen. Der Angeklagte gibt die Tat zu, für die Betroffenen Beamten und Anwohner tue es ihm leid, davon nahm er aber seine Tochter ausdrücklich aus. Ihm  wird in 87 Fällen versuchte Nötigung gegegnüber seiner Tochter vorgeworfen. (cag)