Mannheim: Schillerpreis geht an Georg Stefan Troller

Der Schillerpreis 2014 wird an den Journalisten, Schriftsteller, Filmemacher und Drehbuchautor Georg Stefan Troller verliehen – dies beschloss der Gemeinderat der Stadt Mannheim heute in nicht-öffentlicher Sitzung. Der 92-jährige Troller wurde in Wien geboren und lebt in Frankreich. Der Gemeinderat folgte dem Vorschlag des Preisgerichts. Die Pressemitteilung der Stadt Mannheim im Wortlaut:

Georg Stefan Troller verkörpere mit seiner Biografie ein Stück europäische Geschichte des 20. Jahrhunderts. […] Seine Veröffentlichungen, Drehbücher, Bücher und Hörbücher zeichnen sich durch eine präzise Sprache aus und haben bis heute stilprägend gewirkt. […] Mit seiner Sendereihe „Personenbeschreibung“ habe er eine bis heute kaum erreichte Form der Porträtkunst im Fernsehen entwickelt. Seine ebenso einfühlsame wie kritische, in über 2000 Interviews erprobte Methode der Personenbefragung inspirierte Generationen von Filmautoren und Journalisten – begründete das Preisgericht seine Entscheidung. Es hatte im November unter Vorsitz von Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz über die Vergabe des Schillerpreises 2014 beraten. Weiterhin gehören Kulturbürgermeister Michael Grötsch und Kulturamtsleiterin Sabine Schirra, jeweils ein Vertreter der Fraktionen des Gemeinderates sowie die Juroren Prof. Dr. Joseph Vogl, Luzia Braun und Dennis Scheck dem Preisgericht an.

„Der Schillerpreis ist Mannheims wichtigster Kulturpreis“, so Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz. „Troller verkörpert mit seiner Biografie ein Stück europäische Geschichte des 20. Jahrhunderts. Somit unterstreicht die Verleihung des Schillerpreises an Troller auch das Selbstverständnis Mannheims als liberale, offene und demokratische Stadt.

Die Verleihung des Schillerpreises an Georg Stefan Troller findet am 11. Mai 2014 im Schauspielhaus des Nationaltheaters Mannheim statt.

Über den Schillerpreis

Mit dem Schillerpreis der Stadt Mannheim werden Persönlichkeiten geehrt, die „durch ihr Schaffen zur kulturellen Entwicklung in hervorragender Weise beigetragen haben.“ Er wurde anlässlich des 175. Jubiläums des Nationaltheaters im Jahre 1954 gestiftet und erinnert an das Wirken des jungen Dramatikers, dessen „Räuber“ 1792 in Mannheim uraufgeführt wurden. Der Schillerpreis der Stadt Mannheim ist mit 10.000 Euro dotiert und wird alle zwei Jahre vergeben. (Quelle: Stadt Mannheim)