Mannheim: Sechs Jahre Haft im Kamin-Prozess

Wegen versuchten Mordes muss ein Weinheimer Hausverwalter sechs Jahre ins Gefängnis. So urteilte heute das Mannheimer Landgericht. Der 55jährige hatte heimlich den Kamin eines Mehrfamilienhauses mit einem Blech verschlossen. Zwei Frauen erlitten Rauchgasvergiftungen. Eine Mieterin war durch das Einatmen des Kohlenmonoxids eingeschlafen. Nur ihrem Hund, der sie weckte, verdankt sie vermutlich noch ihr Leben. Dem studierten Ingenieur wird bewusstes Handeln vorgeworfen. (ah)