Mannheim: Skandalkünstler bei den Schiller-Tagen des Nationaltheaters

Mit Spannung wird heute Abend, 20.00 Uhr, der Beitrag des Provokationskünstlers Jonathan Meese bei den Mannheimer Schillertagen erwartet. Er inszeniert bei der 17. Auflage des Theater-Festivals einen „Generaltanz den Erzschiller“. In der Uraufführung des Auftragswerks will Meese in Anlehnung an bekannte Stücke von Friedrich Schiller (1759-1805) die „Diktatur der Kunst“ ausrufen und „eine Nacht Schiller“ tanzen. Was damit genau gemeint ist, blieb bis zuletzt unklar.

Meese war immer wieder durch seine aggressive Vermischung von Malerei, Bildhauerei, Fotografie und Performances aufgefallen. Der Skandalkünstler wird 2016 in Bayreuth Wagners „Parsifal“ inszenieren. Die Schillertage finden alle zwei Jahre statt. (dpa/rk)