Mannheim: Südzucker rechnet mit Gewinneinbruch

Europas größter Zuckerproduzent Südzucker stellt die Anleger nach einem Umsatz- und Gewinnanstieg im abgelaufenen Geschäftsjahr auf magerere Zeiten ein. Vor allem wegen eines voraussichtlichen operativen Verlusts in der Zucker-Sparte in Höhe von 100 bis 200 Millionen Euro dürfte das operative Konzernergebnis im laufenden Geschäftsjahr 2018/19 auf 100 bis 200 Millionen Euro fallen, wie das SDax-Unternehmen am Montag mitteilte. Südzucker hatte bereits vor schweren Zeiten gewarnt, doch der nun in Aussicht gestellte Gewinnrückgang fällt deutlich höher aus, als von Experten befürchtet. Beim Konzernumsatz peilt Südzucker mit 6,8 bis 7,1 Milliarden Euro eine mehr oder weniger stabile Entwicklung an.Der Aktienkurs fiel um mehr als 6 Prozent. Südzucker begründete den negativen Ausblick in erster Linie mit Belastungen durch die Veränderungen des EU-Zuckermarkts. Zudem werde weltweit weiterhin mehr Zucker produziert als nachgefragt. In den Sparten Spezialitäten und Frucht sollen die Ergebnisse 2018/19 steigen. Für die Biosprit-Tochter CropEnergies wird eine operative Ergebnisbandbreite von 30 Millionen bis 70 Millionen Euro erwartet. Im abgelaufenen Geschäftsjahr steigerte Südzucker den Umsatz ersten Berechnungen zufolge um 7,7 Prozent auf rund 7 Milliarden Euro. Das operative Ergebnis legte um 3,3 Prozent auf rund 440 Millionen Euro zu. Der vollständige Bericht für das Geschäftsjahr 2017/18 soll am 17. Mai veröffentlicht werden. (dpa/sab)