Mannheim: Südzucker sieht im zweiten Quartal wieder Licht am Ende des Tunnels

Europas größter Zuckerkonzern Südzucker hat im zweiten Quartal wieder Tritt gefasst. Angesichts gestiegener Preise für den Ökosprit Bioethanol, gutlaufender Geschäfte bei Lebensmittelzutaten und Tiefkühlpizza sowie geringerer Rohstoffkosten legte das operative Ergebnis um gut die Hälfte auf 77 Millionen Euro zu. Das teilte Südzucker mit Blick auf das Ende August abgelaufene Quartal am Donnerstag in Mannheim mit. Der auf die Anteilseigner entfallende Gewinn lag mit 25 Millionen Euro um eine Million unter dem Vorjahresniveau. Der Umsatz hielt sich mit 1,7 Milliarden Euro annähernd stabil. Damit hat sich die Lage gegenüber dem ersten Quartal wieder verbessert. Südzucker leidet schon seit längerem unter den gesunkenen Zuckerpreisen. Immerhin haben sich die Preise für Bioethanol aber
wieder erholt. Der MDax-Konzern hatte deshalb bereits Ende September seine Gesamtjahresprognose angehoben. Das operative Ergebnis könnte im Gesamtjahr auf bis zu 230 Millionen Euro (Vorjahr: 181) steigen. Der Umsatz wird zwischen 6,2 und 6,4 Milliarden Euro (Vorjahr: 6,8) erwartet. (dpa/lsw)