Mannheim: Urteil gegen „Bankomat-Bomber“ erwartet

Im Prozess um die sogenannten „Bankomat-Bomber“ vor der Jugendkammer wird am Mannheimer Landgericht heute das Urteil erwartet. Drei jungen Männern und einer Frau wird vorgeworfen, Geldautomaten zur Explosion gebracht zu haben, unter anderem in Heidelberg und Neckarsteinach. Der 25-jährige Hauptangeklagte legte beim Prozessauftakt ein weitgehendes Geständnis ab. Die Täter hatten Gas in die Geräte geleitet und angezündet. An die Tresore kamen sie nicht, sie richteten laut Anklage jedoch 40.000 Euro Schaden an. Zudem sollen die Angeklagten in den Häfen Mannheim und Frankfurt Schiffscontainer aufgebrochen und das Diebesgut im Wert von rund 20.000 Euro über das Internet verkauft haben. Die Staatsanwaltschaft hat für die beiden Hauptangeklagten über sechs Jahre bzw. fünf Jahre gefordert. (asc)