Mannheim: Urteil im Prozess gegen NPD-Stadtrat heute möglich

Der Prozess gegen den Mannheimer NPD-Stadtrat Christian Hehl ist aktuell unterbochen. Der Angeklagte ist nicht zu der Verhandlung erschienen. Grund sollen gesundheitliche Probleme sein. Wie das Gericht mitteilt, hat ein Amtsarzt seinen Zustand überprüft. Wie es heißt, sei der Angeklagte vernehmungsfähig und werde zum Gericht gebracht. Um 13 Uhr soll die Verhandlung fortgesetzt werden. Eigentlich war für heute das Urteil geplant. Dem 46-jährigen wird vorgeworfen, zwischen 2010 und 2011 in seiner Wohnung Handel mit Amphetaminen betrieben zu haben. Außerdem habe er dort Schlagringe und ein Springmesser aufbewahrt. Hehl bestreitet, mit Drogen gehandelt zu haben. Der Prozess vor dem Amtsgericht war eigentlich für November 2016 angesetzt, musste aber kurzfristig abgesagt werden. Hehl wurde krankheitsbedingt im Krankenhaus behandelt. Am ersten Prozesstag Anfang Mai hat ihn ein Zeuge schwer belastet. Er sagte aus, dass er insgesamt 10 bis 20 Mal Aufputschmuttel von Hehl bezogen habe. Der NPD-Stadtrat ist mehrfach vorbestraft, unter anderem wegen schwerer Körperverletzung. (asc)