Mannheim: US-Ensemble Alvin Ailey Dance Theater startet Tournee

Mit spektakulärer Körperkunst und treibenden Musikrhythmen hat das US-Tanzensemble Alvin Ailey Dance Theater in Mannheim seine vierwöchige Tournee durch Deutschland begonnen. Mehr als 1000 Besucher im Nationaltheater verabschiedeten die seit Jahren erfolgreiche Gruppe mit viel Applaus. Bis September ist die Kompanie auch in Köln, Hamburg, München und Frankfurt zu sehen. „Wir wollen die Zuschauer in Deutschland von den Sitzen reißen“, sagte Direktor Robert Battle am Dienstagabend nach dem gut zweistündigen Auftritt. In Mannheim gastiert das 1958 in New York gegründete Ensemble noch bis einschließlich Sonntag (6. August). Den Auftritt im Nationaltheater eröffneten die insgesamt mehr als 30 Tänzerinnen und Tänzer mit der Deutschland-Premiere von „Open Door“. Darin geht es unter anderem um die pulsierende Musik Kubas. Es folgten „Piazzolla Caldera“ – eine Hommage an die argentinische Musiklegende Astor Piazzolla (1921-1992) – und „Takademe“, ein Mix aus Modern Jazz und asiatischer Kultur. Im Zentrum des Programms steht traditionell der Klassiker „Revelations“ mit afroamerikanischen Elementen. Das Ensemble wurde ursprünglich als Gruppe schwarzer Moderntänzer gegründet, hat sich aber längst auch anderen Bühnenkünstlern geöffnet. (dpa/asc)