Mannheim: Verdacht auf geplanten Anschlag – Prozess gegen Jugendliche beginnt

Wegen des Verdachts eines geplanten Anschlags müssen sich zwei Jugendliche von heute an in Mannheim vor Gericht verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft den Angeklagten im Alter von 16 Jahren und 17 Jahren Verabredung zum Mord vor. Sie sollen einen Anschlag auf eine öffentliche Einrichtung im Landkreis Aschaffenburg (Bayern) geplant haben. Die Jugendlichen waren am 8. Dezember 2016 festgenommen worden und sitzen seitdem in Untersuchungshaft. Sie sollen islamistisch motiviert gewesen sein und hätten sich Schusswaffen beschaffen wollen, heißt es. Bei Durchsuchungen wurden demnach unter anderem islamistisches Propagandamaterial und IS-Flaggen gefunden. Das Landgericht Mannheim hat insgesamt 14 Prozesstage bis Anfang Oktober 2017 angesetzt. Die Hauptverhandlung vor der Großen Jugendkammer ist nicht öffentlich. (dpa/lsw/asc)