Mannheim: Vermisster Mannheimer trieb tot im Rhein

Zwei Jetski-Fahrer fanden am Sonntagnachmittag eine männliche Leiche im Rhein bei Mannheim-Kirschgartshausen. Das teilte die Polizei am Sonntagabend mit. Erste Ermittlungen ergaben, dass es sich bei dem Mann aller Wahrscheinlichkeit nach um einen 32-jährigen Mannheimer handelt, der am Morgen des 5. März 2017 von der Konrad-Adenauer-Brücke in den Rhein gestürzt und seitdem vermisst war. Umfangreiche Suchmaßnahmen waren seinerzeit ohne Ergebnis verlaufen. Die Ermittler gingen davon aus, dass der Mann den Sturz in den Fluß vermutlich nicht überlebt hatte. Der Mann war mit zwei weiteren Personen unterwegs gewesen und zwischen den Gleisen über ein Geländer gestiegen. Hinweise auf ein Fremdverschulden liegen nicht vor. Die Leiche wurde beschlagnahmt. (wg)