Baden-Württemberg: Juristische Schlappe bei Polizeireform

Das Innenministerium Baden Württemberg akzeptiert die juristische Schlappe bei der Besetzung von Führungsposten im Zuge der Polizeireform. Innenminister Reinhold Gall teilte mit, dass er auf eine Beschwerde verzichtet. Die 23 Posten an der Spitze der zwölf Regional- und drei Sonderpräsidien werden jetzt neu ausgeschrieben. Das gilt auch für den bereits nominierten Chef des Polizeipräsidiums Mannheim Thomas Köber. Das Verwaltungsgericht Karlsruhe hatte Fehler bei der Personalauswahl kritisiert und Änderungen angeordnet.