Mannheim: Von wegen laue Sommernacht…

Eine Unfallaufnahme der rustikalen Art haben Polizeibeamte des Reviers Neckarstadt in Mannheim hinter sich. Gegen 21:00 Uhr fuhr am späten Samstag Abend ein 43-Jähriger auf der Kurpfalzbrücke in Richtung Neckarstadt. Dabei regte er sich aus nicht bekannten Gründen dermaßen über die Fahrweise einer 22-jährigen Pkw-Führerin auf, dass er diese rechts überholte. Um dann – finale furioso – absichtlich in ihren vorderen rechten Kotflügel zu fahren.

So weit, so schlecht. Aber noch längst nicht das Ende der wilden Geschichte. Ein Zeuge rief die die Polizei an, der Rabauke flüchtete. Dabei missachtete er eine rote Fußgänger-Ampel. Eine 63-jährige Frau und ein 53-jähriger Mann mussten zur Seite springen, um nicht überfahren zu werden. Die Unfallaufnahme durch die Polizei störte der 53-Jährige nun aber durch lautes Rumschreien so sehr , dass sich die Beamten gezwungen sahen, einen Platzverweis gegen ihn auszusprechen. Die Folge: Der Mann ging auf die Polizisten los. Erst als sie ihn mit vereinten Kräften überwältigt hatten, war eine „normale“ Unfallaufnahme möglich, heißt es im Bericht der Polizei.

Eine andere Streife kümmerte sich indessen um den geflüchteten Herrn, der mit seiner rabiaten „Fahrkultur“ die ganze Aufregung erst ausgelöst hatte: Der Mann war zuhause. Er bekommt eine Anzeige wegen Verkehrsunfallflucht  und gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr. (wg)