Mannheim: Warnstreik Coca-Cola

Die Belegschaft von Coca-Cola am Standort Mannheim hat einen achtstündigen Warnstreik angekündigt. Wie es heißt, befinden sich die rund 130 Beschäftigten der Frühschicht heute zwischen 6 Uhr und 14 Uhr im Ausstand. Ursache sei ein inakzeptables Angebot der Arbeitgeberseite von 1,3 Prozent Lohnzuwachs in der ersten Runde der Tarifverhandlungen gewesen, teilt die Gewerkschaft NGG mit. Die Gewerkschaft fordert in der laufenden Tarifrunde eine Erhöhung aller Entgelte um 160€ sowie eine Erhöhung der Ausbildungsvergütungen um 100€. Die Belegschaft kritisiert das Unternehmen zudem für die hohe Arbeitsbelastung, die durch den europaweiten Stellenabbau bedingt worden sei. Die Kolleginnen und Kollegen am Standort Mannheim zeigen heute deutlich ihre Verärgerung über die geringe Wertschätzung ihrer Arbeit. Verhandlungspartner der Gewerkschaft NGG ist die Coca-Cola European Partners Deutschland GmbH (CCEP DE). Sie ist für Abfüllung, Verkauf und Vertrieb von Coca-Cola Produkten verantwortlich und das größte Getränkeunternehmen in Deutschland. In den letzten Jahren wurde die Zahl der Beschäftigten von Coca-Cola in Europa drastisch reduziert. In Deutschland sank die Zahl von rund 12.000 Beschäftigten in 2007 auf etwa 8.000 Ende 2016. (mj)