Mannheim: Weiße Weste dank 1,6 Promille

Im wahrsten Wortsinn mit weißer Weste endete am späten Freitag Abend ein Unfall in Mannheim. Weil er nach Polizeiangaben mit 1,6 Promille unterwegs war, verlor ein 46-jähriger beim Versuch, die B36 in Richtung B38a zu verlassen, die Kontrolle über einen Firmenwagen. Das Auto, beladen mit Farbeimern, krachte auf ein Verkehrsschild und eine Leitplanke und landete schließlich im Grünstreifen. Es wurde erheblich beschädigt. Die weiße  Farbe verteilte sich im gesamten Innenraum und verschonte auch die beiden Insassen nicht. In Weiß gebadet, aber unverletzt entstiegen sie dem ramponierten Wagen, der abgeschleppt wurde. Der Schaden beläuft sich auf ca. EUR 4.000,-. (wg)