Mannheim: Wirtschaftswissenschaftler Rothe erhält hohe Fördersumme

Der Mannheimer Statistik-Experte Professor Christoph Rothe hat einen Consolidator Grant des Europäischen Forschungsrate in Höhe von  880.000 Euro erhalten. In seinem Projekt entwickelt der 36-Jährige nach Angaben der Uni Mannheim ein optimiertes Modell der so genannten Regressions-Diskontinuitäts-Analyse, einer neuen Methode der empirischen Wirtschaftswissenschaften. Mit Hilfe der ERC-Förderung will er in den kommenden vier Jahren die  Analyse verbessern, erweitern und ihre Anwendungsmöglichkeiten ausweiten. Die Preise des ERC richten sich an exzellente Wissenschaftler/innen, deren Promotion zwischen sieben und zwölf Jahre zurückliegt. Die individuelle Förderung kann bis zu zwei Millionen Euro betragen. Insgesamt hat der ERC in dieser Runde 630 Millionen Euro an 329 Preisträger ausgeschüttet. (Uni MA/mj)