Mannheim: Zukunft des Bombardier-Standortes scheint gesichert

Wie die IG-Metall mitteilt, haben sich Betriebsrat, Gewerkschaft und Geschäftsleitung auf eine Alternative zur Gesamtschließung geeinigt. Das Konzept sieht vor, dass am Standort Mannheim anstelle der bisherigen Fertigung von Stromrichtern für Lokomotiven, S-Bahnen und Straßenbahnen ein sogenanntes LPP-Center weiter besteht. Hier sollen dann Stromrichter für Straßenbahnen gefertigt und Reparaturen durchgeführt werden. Ca. 50 Arbeitsplätze werden am Standort Mannheim gestrichen, die meisten davon im direkten Produktionsbereich, heißt es . Erstmals hatte das Unternehmen im Juli 2015 eine Komplettschließung der Produktion und damit die Streichung von bis zu 200 Arbeitsplätzen am Standort angekündigt. Die Mitarbeiter hatten mehrfach mit Aktionen auf die Situation aufmerksam gemacht. (mpf)