Mannheim/Berlin: Vorwurf der Tierquälerei – Aldi Süd stoppt Eier-Bezug aus zwei Höfen

Nach Vorwürfen von Tierquälerei und schlechter Hühnerhaltung verzichtet der Discounter Aldi Süd zunächst auf Eier aus zwei kritisierten Betrieben. Zuvor hatte das Deutsche Tierschutzbüro heimlich unter anderem in niederländischen Biobetrieben gefilmt, die auch den Discounter beliefern. Nach Angaben der Tierschützer stießen sie bei Testkäufen unter anderem in einer Mannheimer Aldi-Filiale auf Eier aus den niederländischen Betrieben. Dem Discounter zufolge wurde der Bezug aus zwei Betrieben bis auf Weiteres gestoppt. Einer der Lieferanten habe Korrekturen eingeleitet, sagte eine Aldi-Süd-Sprecherin am Donnerstag. „Die Aufnahmen zeigen Hühner, die übereinandergestapelt auf mehreren Etagen gehalten werden“, sagte Jan Peifer, Vorstandsvorsitzender des Tierschutzbüros. In einem Betrieb hätten Dutzende, zum Teil verweste Hühner gelegen. „Dies sind aber keine Einzelfälle“, meinte Peifer. (dpa/mj)