Mannheim/Heidelberg: Kundgebung statt Demonstrationszug

Die Initiatoren einer pro-kurdischen Demonstration am heutigen Samstag in der Mannheimer Innenstadt halten sich nach eigenen Angaben an das städtische Verbot des Aufmarsches. Die Verwaltung hatte den Aufmarsch von 700 bis 1000 Demonstranten aus Sicherheitsgründen abschlägig beschieden. Eine juristische Klärung im Vorfeld der Demonstration sei nicht mehr sinnvoll möglich gewesen, teilten die Antragsteller auf NF-Anfrage mit. Deshalb hätten sie von einem Eilantrag abgesehen und würden im Nachgang mit einer Klage gegen das Verbot vorgehen, heisst es weiter. Unterdessen rief die Antifaschistische Initiative Heidelberg für den heutigen Nachmittag zu einer Solidaritätskundgebung mit der kurdischen und türkischen Opposition auf. Sie soll um 15 Uhr auf dem Uni-Platz stattfinden. (mho)