Mannheim/Kilis: Flüchtlingshilfe für Krisenregion

Zur Flüchtlingshilfe in einer Krisenregion hat Mannheim eine Kooperation mit der türkischen Stadt Kilis nahe der syrischen Grenze vereinbart. In Kilis – einer Stadt mit rund 90 000 Einwohnern – leben derzeit schätzungsweise mehr als 120 000 Flüchtlinge. Wie Oberbürgermeister Peter Kurz mitteilt, sei Mannheim eine internationale Stadt, daraus ergebe sich eine Verantwortung. Mit einer Delegation aus Kilis erörterte er vor kurzem die Unterstützung. Demnach wollen beide Seiten ein sanierungsbedürftiges Gebäude komplett renovieren und zu einem Ausbildungszentrum ausbauen. Unlängst hat der Oberbürgermeister im zuständigen Bundestagsausschuss eine sogenannte Entwicklungspartnerschaft vorgeschlagen: 500 europäische Städte sollen dabei 500 Städte in Nahost und Nordafrika unterstützen. (asc/dpa)