Mannheim/Ladenburg: 34-Jähriger wegen dringenden Verdachts des unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in Haft

Die Mannheimer Staatsanwaltschaft hat Haftbefehl gegen einen 34-jährigen Mann erlassen, der dringend verdächtig ist, mit großen Mengen an Betäubungsmitteln gehandelt zu haben. Wie die Polizei mitteilt, fanden die Ermittler bei der Durchsuchung seiner Wohnung in Ladenburg  im Januar fanden  im Keller 47 Gramm Kokain, in seinem
Fahrzeug ein 1 Kilogramm Haschisch. sichergestellt. Weiterhin seien Gegenstände gefunden worden, die üblicherweise dazu verwendet werden,  Betäubungsmittel für den Verkauf vorzubereiten. Intensive Ermittlungen des Rauschgiftdezernates der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hätten Anfang Januar zu dem 34-jährigen Mann geführt. Der Beschuldigte wurde vorläufig festgenommen und nach Eröffnung  des Haftbefehls in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. (mj)