Mannheim/Remagen: Rudi Altig gestorben

Die deutsche Rad-Legende Rudi Altig ist tot. Medienberichten zufolge erlag er am Samstag im Alter von 79 Jahren einem Krebsleiden. Altig starb in einem Hospiz in Remagen. Der Bund Deutscher Radfahrer (BDR) bestätigte entsprechende Meldungen.

Altig, geboren 1937 in Mannheim, war einer der größten Radsportler, die das Land je hatte. Unvergessen: Bei der Tour de France (vier Teilnahmen, beste Platzierung 1966: Rang 12)  fuhr er insgesamt 18 Tage lang im Gelben Trikot. Seine größten Erfolge: Die Weltmeister-Titel auf der Straße (Nürburgring 1966) und der Bahn sowie seine Siege bei der Flandern-Rundfahrt (1964) und dem Straßenrennen Mailand-Sanremo (1968). Am häufigsten fuhr er das Eintagesrennen Paris-Roubaix, wo er 1967 mit Platz drei sein bestes Ergebnis erzielte. (wg)