Mannheim: Oberbürgermeister Kurz kondoliert

Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz hat in einem Kondolenzschreiben an Seine Exzellenz, Philippe Etienne, Botschafter der Republik Frankreich und an Hubert Falco, seinen Amtskollegen in Mannheims Partnerstadt Toulon, seine Betroffenheit über den Terroranschlag auf die Redaktion des französischen Satire-Magazins „CharlieHebdo“ zum Ausdruck gebracht.

„Mit großer Bestürzung und Betroffenheit habe ich die Nachrichten vom Terroranschlag auf die Redaktionsräume von „Charlie Hebdo“ verfolgt“, heißt es in der Mitteilung der Stadt. „Bei dieser erbärmlichen und feigen Tat wurden mindestens zwölf Menschen getötet. Dem französischen Volk und vor allem den Familien der Opfer spreche ich, auch im Namen der Mannheimer Bürgerschaft, mein tief empfundenes Beileid aus.“

Weiter heißt es: „Gerade die Stadt Mannheim fühlt sich aufgrund ihrer geographischen Nähe zu Frankreich und den hervorragenden, historisch gewachsenen Beziehungen der Menschen unserer beiden Nationen besonders von dieser schrecklichen Tat betroffen. Das Attentat ist für uns alle unfassbar und stellt einen Angriff auf die europäischen Werte von Meinungs- und Pressefreiheit dar. Jedoch darf dies nicht zu Hass und einer weiteren Eskalation führen. Es muss unser gemeinsames Ziel sein, dass die Menschen in unseren Ländern ohne Angst im gemeinsamen und respektvollen Dialog miteinander leben können“. (wg)