Mannnheim: Roche investiert 300 MillionenEuro am Standort

Der Pharma-Konzern Roche verzeichnet erstmals seit acht Jahren einen leichten Umsatzrückgang in Deutschland. Er sank um 1,6 Prozent auf 1,85 Milliarden Euro. Das Unternehmen erklärt das Minus mit dem Preisverfall durch den Ablauf von Patenten für Krebsmedikamente. Mannheim bleibt mit rund 8200 Mitarbeitern der größte Standort in Deutschland. Hier sollen im Geschäftsbereich „Diabetes Care“ 120 Stellen abgebaut werden – allerdings ohne betriebsbedingte Kündigungen. Die Geschäftsführung geht dennoch davon aus, dass 2018 die Zahl der Beschäftigten am Standort insgesamt erneut leicht ansteigen werde. 2017 investierte Roche knapp 300 Millionen Euro in drei neue Gebäude auf dem Werksgelände im Stadtteil Sandhofen. (mho)