Eine ehemalige Mitarbeitern äußert sich zum Schlecker-Skandal

Die Vorwürfe gegen den einstigen Drogerie-König Schlecker erschüttern den Einzelhandel.
Bis zu 20 Millionen Euro soll der clevere Schwabe vor der Pleite seines Konzerns zur Seite geschafft haben.
Der Niedergang von Schlecker kostete 2012 unter anderem 25 000 Arbeitsplätze – 9000 Fillialen machten dicht.
Betroffen waren vor allem Frauen.
Eine von Ihnen machte sich nach dem Verlust des Arbeitsplatzes postwendend selbständig.
In Maikammer an der Weinstraße betreibt sie seither ihre eigene kleine Drogerie.
Ihre Zeit bei Schlecker blendet Sie inzwischen aus.