Emotional: Anwohner in Heidelberg-Kirchheim diskutieren über Flüchtlinge im Patrick-Henry-Village

Die Flüchtlingszahlen steigen konstant an. Das geht mittlerweile so weit, dass vor allem die Erstaufnahmestellen für Asylsuchende aus allen Nähten platzen. Dort sollen Flüchtlinge eigentlich maximal 3 Monate verweilen, bis über ihren Asylantrag entschieden worde. Die Behörden hängen mit der Berabeitung aber hinterher, was die Erstaufnahmeeinrichtungen zusätzlich belastet. Eine dieser Einrichtungen ist im ehemaligen Patrick Henry-Village in Heidelberg. Im Stadtteil Kirchheim sorgt das in der Bürgerschaft mittlerweile für Aufruhr. In einer Diskussionsrunde stellte sich Baden Württembergs Integrationsministerin Bilkay Öney den Bürgern – und da ging es heiß her. Marius Junginger berichtet.