Endlich im Rathaus: Eppelheimer Bürgermeisterin Patricia Rebmann darf regieren

Der Rechtsstreit um ein angeblich störendes Plakat bei der Bürgermeisterwahl in Eppelheim ist vorbei. Heute war es endlich soweit! Die Bürgermeisterin darf ins Rathaus – die Posse, über die wir immer mal wieder berichtet haben, ist Geschichte. Was tut man, wenn man nicht regieren darf? – man heiratet. So hat es Patricia Popp getan und zwar den Mannheimer Bundestagsabgeordneten Stefan Rebmann, heißt jetzt Rebmann und macht ab sofort im Eppelheimer Rathaus die Ansagen. Der Verwaltungsgerichtshof in Mannheim folgte am Mittwoch dem Urteil des Verwaltungsgerichts Karlsruhe von April. Ein Kläger hatte die Wahl mit dem Argument angefochten, ein Plakat habe zu nah am Stimmlokal gehangen. Für den Kläger ist zwar noch der Gang vor das Bundesverfassungsgericht möglich, das habe aber keine aufschiebende Wirkung mehr, hiess es. Die SPD-Kandidatin Rebmann hatte die Wahl im Oktober 2016 gewonnen und sollte den Posten eigentlich zu Jahresbeginn antreten. Stattdessen saß der bisherige Bürgermeister Dieter Mörlein weiterhin im Rathaus.