Fall des Elefanten „Baby“ in Buchen: Zirkusdirektor erhält Strafbefehl wegen fahrlässiger Tötung

Der tödliche Angriff eines Zirkuselefanten auf einen Spaziergänger in Mosbach im Juni 2015 war der tragische Wendepunkt in einer traurigen Geschichte von eingesperrten Wildtieren, aufgebrachten Tierschützern und einem Famileinzirkus, der ums Überleben kämpft. Juristisch ist der Fall nun abgeschlossen: die Staasanwaltschaft Mosbach erließ einen Strafbefehl gegen den Zirkusdirektor.
Er muss 6.300 Euro zahlen.