Heidelberg: Flüchtlingsprojekt in den Patton Barracks

Asylbewerber in Deutschland zu sein ist an vielen Tagen ein langweiliges Unterfangen. Sie dürfen nicht arbeiten, müssen warten, bis über ihren Antrag entschieden wurde. Das kann im Einzelfall viele Jahre dauern. Frustriert und ohne Perspektive rutschen einige in die Kriminalität ab, keine Frage. Diebstähle, Drogen – immer wieder ermittelt die Polizei in Asylbewerberheimen und nimmt Bewohner schlussendlich auch fest, auch in unserer Region. In den Heidelberger Patton Barracks bekommen Asylbewerber jetzt die Chance sich zu betätigen und ihre Fähigkeiten zu zeigen – handwerklich und kreativ.

Wir werden den Fortgang des Projektes über die kommenden Wochen weiter verfolgen und uns anschauen, was für eine Außenanlage in den Patton Barracks in Eigenarbeit entsteht. Das Projekt wurde von der WERKstattSCHULE e.V. konzipiert, geplant und wird nun auch von dem Verein durchgeführt. Die Stadt Heidelberg und die BASF unterstützen das Projekt. Der Verein zur beruflichen Integration und Qualifizierung Heidelberg steuert ein Fahrradprojekt bei, „Each1Teach1“ unterstützt die filmische Dokumentation. In unserem Beitrag wollen wir dann natürlich auch auf das Videomaterial zurückgreifen, das die Asylbewerber selbst gedreht haben.