Heidelberg: Klaus Tschira-Preis verliehen

Sechs Forscher erhielten am Donnerstagabend die Auszeichnung für verständliche Wissenschaft. Der Preis wurde zum 14. Mal vergeben, in diesem Jahr in Chemie, Physik Informatik, Mathematik und zwei mal in Neurowissenschaften. Lässt sich die Wahrscheinlichkeit für Wahlmanipulationen berechnen? gibt eine Art „Lichtschalter“ in der Netzhaut blinden Menschen die Sehkraft zurück? Lässt sich der perfekte Partner mit einem mathematischen Modell finden? Diesen und weiteren Fragen haben sich die Forscher in ihren Doktorarbeiten gewidmet. Ihre Ergebnisse fassten sie in einem allgemein verständlichen Artikel in deutscher Sprache zusammen – wissenschaftlich fundiert und leicht nachvollziehbar. Dotiert ist der Preis pro Sieger mit 5000 Euro.