Heidelberg: Zu Besuch im Patrick-Henry-Village

Die Landesregierung mutet Heidelberg so einiges zu:

In der Stadt leben neben 600 Flüchtlingen 4.200 Menschen in einer Notunterkunft im Patrick Henry Village.

Noch Anfang August hatte man vereinbart, nur in Ausnahmefällen bis zu 2.000 Menschen unterzubringen.

Nun richtete die Landesregirung in der ehemaligen US-Siedlung ein Registrierungszentrum für Flüchtlinge ein.

Wie das sogenannte Drehkreuz läuft? Davon verschafften sich Integrationsministerin Bilkay Öney und Innenminister Reinhold Gall heute einen Eindruck.