Heidelberger Druckmaschinen benötigt Endspurt um Jahresziele zu erreichen.

Der seit kurzem amtierende Unternehmenschef Rainer Hundsdörfer geht aber dank eines hohen Auftragsbestands davon aus, dass Umsatz und Gewinn des im Ende März ablaufenden Geschäftsjahr 2016/17 leicht steigen werden. Das Ergebnis nach Steuern lag im dritten Quartal des laufenden Geschäftsjahres bei 18 Millionen Euro. Im Vorjahresquartal waren es nach Unternehmensangaben 7 Millionen Euro. Nach neun Monaten stand unter dem Strich noch ein Minus von 10 Millionen Euro und damit etwas mehr als im Vorjahreszeitraum. Der Umsatz lag in den Monaten April bis Dezember mit knapp 1,7 Milliarden Euro rund sieben Prozent niedriger als ein Jahr zuvor.