Hoher Schaden nach Unfall auf A6

Zwischen den Anschlussstellen Schwetzingen-Süd und Schwetzingen kollidierten am Vormittag zwei Autos mit einem Lastwagen. Nach Angaben der Polizei krachte es, als ein 24-Jähriger mit seinem Auto auf die Autobahn auffuhr und auf die linke Spur einfädeln wollte. Vier Personen kamen mit nicht lebensbedrohlichen Verletzungen in Krankenhäuser. Ein Rettungshubschrauber war im Einsatz. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 40.000 Euro.

Die Autobahnpolizei ermittelt auch gegen einen am Unfall selbst unbeteiligten LKW-Fahrer, weil er offenbar nicht in der Lage war, Platz für eine Rettungsgasse zu schaffen. In beiden Fahrtrichtungen bildeten sich Staus bis zu sechs Kilometern Länge – in Fahrtrichtung Walldorf wegen Schaulustiger.