Kohl-Grab videoüberwacht: Einen Monat nach Begräbnis des Altkanzlers normalisiert sich der Andrang

Vor fast genau einem Monat, am 1. Juli, wurde Alt-Bundeskanzler Helmut Kohl in Speyer zu Grabe getragen. Seine letzte Ruhestätte befindet sich im Adenauerpark und ist seither zum gefragten Touristenziel geworden. Um den Andrang der ersten Tage unter Kontrolle zu halten, beauftragte zunächst die Stadt einen Sicherheitsdienst, der das Grab rund um die Uhr bewachte. Nach einer Woche übernahm die Witwe Maike Kohl-Richter die Auftragsvergabe. Inzwischen wird die Grabstätte von einer Videokamera überwacht.
Deren Installation war zunächst nicht ganz unumstritten.