Letzte Ehre für Arnold Petersen

Mit einer Gedenkfeier im Opernhaus des Nationaltheaters, erinnerte die Stadt Mannheim, das Theater, Freunde und Weggefährten an das Leben und Wirken des langjährigen Generalintendanten. Arnold Petersen verstarb am 30. August im Alter von 86 Jahren. Der gebürtige Lübecker prägte mehr als 3 Jahrzehnte lang das Mannheimer Theaterleben.
Unter seiner Leitung wurden 1978 die Internationalen Schillertage und 1 Jahr darauf das Kinder- und Jugendtheater Schnawwl gegründet. Der nach ihm benannte Arnold-Petersen-Preis wird seit 1992 jährlich für herausragende künstlerische Nachwuchsleistungen verliehen. Petersen war Ehrenmitglied am Nationaltheater, Träger des Bundesverdienstkreuzes und Präsidiumsmitglied des Deutschen Bühnenvereins.
Als Arnold Petersen 1992 seine Intendanz beendete, verabschiedete er sich mit dem legendären Satz: „Meine 17 Jahre als Generalintendant waren störungsfrei, aber bestimmt nicht langweilig!“