Ludwigshafen: Raser-Urteil

Der schwere Unfall auf dem Kaiserwörthdamm im Januar in Ludwigshafen ist juristisch abgeschlossen. Der Fahrer des Unfallwagens wurde wegen fahrlässiger Tötung zu einer Bewährungsstrafe von einem Jahr verurteilt und muss zudem eine vierstellige Summe an eine gemeinnützige Einrichtung zahlen. Wie die zuständige Staatsanwaltschaft mitteilt ist das Urteil rechtskräftig.

Ein illegales Autorennen soll es gewesen sein. Davon spricht heute niemand mehr. Laut Staatsanwaltschaft hätten beide Fahrer beschleunigt, waren beide zu schnell. Dass sich die beiden Fahrzeuge berührt haben sollen, das war nicht nachzuweisen. Fakt ist, der weiße Hyundai kam mit deutlich zu hoher Geschwindigket von der Fahrbahn ab, die Fahrt endete an einem Baum. Für die 22-jährige auf dem Rücksitz kam jede Hilfe zu spät. Die Ermittlungen gegen den Fahrer des anderen Fahrzeugs wurde eingestellt.