Mannheimer Nationaltheater bringt Schicksal von Flüchtlingen auf die Bühne

Das Mannheimer Nationaltheater will das Schicksal von Flüchtlingen auf die Bühne bringen.

Gemeinsam mit Menschen die aus Afrika, Südeuropa und dem Nahen Osten nach Mannheim geflohen sind, plant Schauspielintendant Burkhard Kosminski einen Theaterabend, den er heute vorstellte.

Dabei sollen auch die Betroffenen selbst zu Wort kommen. Sie erzählen ihre Geschichten.

Der Theaterabend wird von weiteren Projekten zum Thema Integration flankiert.

Wie sich das Projekt auf der Bühne präsentiert, zeigen erste Probenbilder.