Mit 100 Sachen zur WM

Schüler des Mannheimer Karl-Friedrich-Gymnasiums präsentierten auf dem Maimarkt das Projekt „Formel 1 in der Schule“. Ihre selbst konstruierten Modell-Autos mit Gasantrieb erreichen Spitzengeschwindigkeiten von rund 100 Stundenkilometer. Bei dem internationalen Technologie-Wettbewerb entwickeln die Teilnehmer ihre Boliden am Computer und kümmern sich anschließend um die Konstruktion. Das KFG-Team qualifizierte sich als Landessieger für die Deutsche Meisterschaft Mitte Mai in Neckarsulm. Vergangenes Jahr schafften es die jungen Mannheimer Konstrukteure sogar bis zur WM in Austin, Texas. Dort belegten sie Platz drei.