Neues islamisches Grabfeld auf dem Mannheimer Hauptfriedhof

Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz und Mustafa Akpinar vom türkischen Generalkonsulat weihten das zweite Grabfeld für Muslime ein. Im Gegensatz zu christlichen Bestattungen werden im Islam die Toten nur im Leichentuch bestattet. Das erste Feld mit knapp 200 Gräbern gab es seit den 80er Jahren. Jetzt stehen deutlich mehr Plätze zur Verfügung. Zudem soll das Grabfeld nächstes Jahr um einen Wasch- und Gebetsraum erweitert werden. In Mannheim leben derzeit rund 33 000 Muslime.