Niederländischer Arzt stellt Fehldiagnosen

Zwischen 1998 und 2003 stellte ein Niederländischer Neurologe bei rund 200 Patienten im Krankenhaus Enschede falsche Diagnosen, 13 Menschen wurden unnötiger Weise am Gehirn operiert. Ein Mann nahm sich das Leben als er von seiner angeblichen Alzheimer-Erkrankung erfuhr.Ein schrecklicher Skandal! Doch leider ist mit dieser Geschichte noch lange nicht Schluss.Denn dieser Arzt, der im größten medizinischen Strafprozess in der Geschichte der Niederlande verwickelt ist, arbeitete einfach in Deutschland weiter.In Heilbronn und auch am Klinikum Worms. Dort soll er eine Frau mutmaßlich falsch behandelt haben. Sie sitzt seit einer Rückenmarkspunktion im Rollstuhl. (Beitrag 12.01.2013)