Professionelle Perspektiven: SV Waldhof Mannheim steckt das sportliche Umfeld ab

Das Leben in der fußballerischen Bedeutungslosigkeit:

Seit vielen Jahren ist das der Alltag beim SV Waldhof Mannheim. Eine Stadt mit 300 000  Einwohnern nur in der vierten Liga: das ist ein Unding für die sogenannte „Mannheimer Runde“ – ein Verein, dem über 100 Unternehmen angehören.

Beim SVW soll jetzt ein kapitaler Neustart her:
1. Mit einer Spielbetriebs-GmbH, die vom Verein ausgegliedert wird,
2. mit einem Sponsorenkonzept, das es ermöglicht, in spätestens drei Jahren in die dritte Liga aufzusteigen und
3. mit einem Geschäftsführer namens Stephan Pfitzenmeier.