Rettungsaktion für das Heidelberger Karlstor

Zur Sanierung des historischen Bauweks stellt die Deutsche Stiftung Denkmalschutz 80.000 Euro zur Verfügung. Die Mittel kommen von der Lotterie GlücksSpirale. Das Mauerwerk ist so brüchig, dass bereits Fangnetze angebracht wurden, um Fußgänger vor herabfallenden Teilen zu schützen. Das Karlstor ist ein rein repräsentativer Triumphbogen. Er wurde nach Plänen des kurpfälzischen Oberbaudirektors Nicolas de Pigage zwischen 1775 bis 1781 zu Ehren des Kurfürsten Karl Theodor errichtet und ersetzte ein mittelalterliches Stadtor. Wie die Stiftung Denkmalschutz mitteilt, könnten die Innenräume nach der Sanierung wieder als Atelier genutzt werden.