R(h)ein oder nicht – Badestreit um Schwimmen im Fluss

Früher war es das normalste der Welt: In einer Stadt, die an einem Fluß liegt, wußten die Menschen, wo sie sich im Sommer erfrischen. Vor allem in Mannheim – mit Rhein und Neckar gibts ja auch gleich zwei Flüsse. Doch das ist in der Quadratesadt verboten. Nicht bei jedem stößt das auf Verständnis – bei Temperaturen zwischen 25 und 35 Grad ins Wasser zu gehen, ist für viele immer noch selbstverständlich.

Verhaftet wird deswegen keiner. Das Problem liegt auch ganz woanders: Die Gefahr wird für viel kleiner gehalten, als sie in Wirklichkeit ist.