RNF Profil mit Jürgen Machmeier, Präsident SV Sandhausen

Unser heutiger Gast war 9 Jahre alt, als er mit dem Fußball spielen begann. Genetisch vorbelastet sei er gewesen – sein Vater hätte das Zeug zum Profi-Torwart gehabt, sagt er. Also stellte er sich natürlich auch in den Kasten. Durchlief alle Jugendmannschaften des Vereins – um dann, im Alter von 23 Jahren, die Kickstiefel an den Nagel zu hängen. Denn er entschied am Ende seines Studiums: Der Beruf geht vor. Erst in einem Architekturbüro, dann in der Firma, die der Vater gegründet hatte. Zehn Jahre arbeitete er wie besessen, an manchen Tagen bis zu 17 Stunden. Dem Fußball blieb er aber trotzdem: Wie heute auch noch, war er schon damals der größte Fan „seines“ SV Sandhausen. Als Bau-Unternehmer gefestigt, übernahm er Verantwortung im Stadion am Hardtwald – erst in den Führungsgremien, seit 1999 an der Spitze des Vereins als Präsident. Kein leichtes Amt, das er da auflud – aber unter seiner Regie stieg der Club in die Riege der 36 besten Mannschaften Deutschlands auf – in diesem Sommer hat der SV Sandhausen seine vierte Spielzeit in der 2. Bundesliga begonnen.

Moderation: Wolfgang Grünwald